Schwefelquellen

Morgens waren wir schon wieder früh auf den Beinen, da wir einerseits um 9.30 Uhr unseren Mietwagen wieder zum Flughafen bringen mussten, andererseits zu dieser Zeit auch unseren Camper in Empfang nehmen wollten. Kurz vor Abgabe wurde vollgetankt, in Island ein Erlebnis. Zunächst wird neben der Zapfsäule die Kreditkarte eingeführt. Dann wird man aufgefordert den Betrag einzugeben, für den man tanken möchte oder „auffüllen“ auszuwählen. Nach erfolgreichem Bezahlen ist dann die Zapfsäule freigegeben. Aufgrund dieses Prozederes landeten wir bei der Rückgabe eine Punktlandung.

DSC_0257

Die Übergabe des Campervans klappte problemlos, sodass wir uns schnell auf der Straße zur America-Europe-Bridge (Miðlína) befanden. Hier treffen nämlich die europäische und die nordamerikanische Kontinentalplatte aufeinander.

DSC_0260 DSC_0263 DSC_0266

Danach ging es weiter zu der Schwefelquelle Gunnuhver und der Felsenküste Reykjanesta…

DSC_0273 DSC_0277 DSC_0293

Mini-me:
DSC_0304

…bevor wir unseren Weg Richtung Krýsuvík (eine ganze Vulkanlandschaft voller Schwefelquellen) fortsetzten. Trotz des (extrem!) unangenehmen Geruchs verbrachten wir hier einige Zeit.

DSC_0333

DSC_0324

DSC_0347

DSC_0341

DSC_0339

DSC_0343

DSC_0344

DSC_0345

Als nächstes führte uns unser Weg durch Selfoss zu dem kleinen Ort Hveragerði.

DSC_0307

Nach gut 2 km durch das Dorf folgt man der Straße weiter links (nicht rechts zum Goldplatz!) bis diese in einem recht großen Parkplatz mündet. Dort starteten wir unsere ca. einstündige Wanderung (bergauf) zu dem Highlight des Tages; den Schwefelquellen von Reykjadalur. Das Besondere: Im Gegensatz zu den bisher besuchten, kann dort ein herrlich heißes Bad nehmen. Und heiß ist wirklich seeeeeehr sehr warm 🙂

20150830_170520

20150830_174814

20150830_174954

20150830_175405

20150830_175909

20150830_182835

20150830_183626

20150830_182033

20150830_183949

Der Rückweg ging zum Glück schneller, da wir nun hauptsächlich bergab mussten! Anschließend fuhren wir die Ringstraße weiter, um ein schönes Plätzchen zum Übernachten zu finden. Am Wasserfall Urridafoss ist campen leider nicht gestattet, sodass wir noch weiterfuhren. In dem Örtchen Hella wurden wir fündig. Auf dem Parkplatz des Campingplatzes Árhús stellten wir den Camper ab und fanden sogar einen Aufenthaltsraum samt Gemeinschaftsküche, wo wir in heimeliger Atmosphäre unser feines Sterneabendessen in Form von Ravioli konsumierten und den Abend ausklingen ließen!

20150830_212324

Lichte Momente:
Campingplätze suchen mit „gratis“ Gemeinschaftsküchen und warmen Duschen. Mit dem Camper reicht es ja auf dem kostenfreien Parkplatz vor dem Campingplatz zu stehen 😉

Cheers & Cheese, Jorina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s