Strandmuscheltest

Da der Sommer heute noch einmal kurz aufflammte, ergriff ich (Timo) die Gelegenheit beim Schopfe und gesellte mich ans Rheinufer, welches glücklicherweise nur einen Katzensprung von mir entfernt liegt. Neben meiner gemühtlichen selbstaufblasbaren Isomatte hatte ich noch eine Strandmuschel im Gepäck, denn ich durfte die Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM von Outdoorer testen. „Pop up“ heißt in diesem Fall, dass sich die Strandmuschel von selbst aufstellt, nachdem man sie aus der Hülle genommen hat; ähnlich wie es die sogenannten Wurfzelte machen. Hört sich ja grundsätzlich gut an.

Die Strandmuschel ist in einer handlichen Hülle mit geringem Packmaß (70 x 2 cm) verstaut, welche praktischerweise auch große Henkel besitzt, sodass ich sie mir einfach über die Schulter werfen konnte. Die Reißverschlüsse dürften von einer guten Qualität sein und nicht nach zehn Mal schließen schon ausleiern. Der Strandmuschel liegen eine Anleitung, Abspannseile und großere Heringe bei, damit die Strandmuschel nicht bei der ersten Böe wegfliegt.

Wie vermutet, musste ich die Strandmuschel einfach nur auspacken, in die Luft werfen und schon stand das Ding! Das war einfach. Die Abspannseile montierte ich nicht; es handelt sich allerdings um handelsübliche Seile, wie man sie von jedem Zelt auch kennt. Wahrscheinlich verleihen sie der Strandmuschel noch mehr Stabilität, es geht aber auch gut ohne. Die großen und sehr wertig wirkenden Heringe ließen sich an drei Stellen verankern. Ohne Hammer wollte ich sie jedoch nicht in den harten Boden stoßen, sodass ich sie nach dem Antesten wieder entfernte. Als Alternative verfügt die Strandmuschel noch über vier „Sandtaschen“, um die Bodenhaftung zu gewährleisten. Funktionierte bei mir auch super mit Steinen.

Mit einer Liegefläche von 245 x 145 cm bietet die Strandmuschel ausreichend Raum für zwei Personen, den Picknickkorb, einen Kasten Bier oder was man sonst so braucht. Bei einem Meter Sitzhöhe steht auch ausreichend Platz nach oben zur Verfügung.

Das Material scheint robust und wertig zu sein; die Übergänge sind gut vernäht. In der Beschreibung der Strandmuschel findet sich der Hinweis „UV 80“, was so viel heißt, dass sich der Eigenschutz der Haut um das 80-fache erhöht. Ob das wirklich stimmt, kann ich natürlich nicht bewerten. Der Eigenversuch ohne Sonnencreme bei mehreren Stunden knalliger Sonne hatte zumindest keinen Sonnenbrand zum Ergebnis. Aufgrund besagter Sonne konnte ich natürlich auch nicht schauen, ob die Wassersäule von 1.000 mm hält, was sie verspricht. Generell versteh ich dieses „Premiumkriterium“ aber auch nicht wirklich, da die Öffnung so groß ist, dass sowieso alles nass werden sollte. Aber geschenkt.

Dank drei kleiner Fenster samt Insektenschutz konnte die Luft in der Strandmuschel zirkulieren, sodass ich trotz des schwülen Wetters nicht das Gefühl hatte, in einer Sauna zu sitzen. Da die Öffnungen recht hoch liegen, kann ich mir gut vorstellen, dass man auch bei einer sandigen Umgebung keine Probleme mit hineinwehendem Sand hat.

Insgesamt wirkt die Strandmsuchel gut verarbeitet. Die Fiberglasbögen scheinen gut etwas auszuhalten, sodass man keine Angst haben muss, sie ausversehen zu zerbrechen. Mich für also ein super Alternative zum Sonnenschirm, da die Strandmuschel zusätzlich gegen Wind und Insekten schützt (warum auch immer… die Viecher kreisten nur über mir, wollten aber nicht hineinfliegen) und eine wohlige Atmosphäre erzeugt. Gerade an überfüllten Stränden kann ich mir gut vorstellen, dass ein klein wenig Privatsphäre nicht schadet.

Nun zum Zusammenpacken… Nachdem ich auf einigen Festivals mitansehen durfte, wie zahlreiche Menschen beim Zusammenklappen ihrer Wurfzelte gescheitert sind, war ich doch leicht besorgt, ob es mir gelingen würde, die Pop up Strandmuschel auch wieder einzupacken. Glücklicherweise war nicht allzu viel Publikum vor Ort, sodass ich die Sache in aller Ruhe angehen konnte. Nach kurzem Studieren der beigelegten Abbauanleitung konnte ich die Strandmuschel binnen weniger Sekunden und im ersten Versuch zusammenpacken. Woop, woop! Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Sobald ich die vier Bögen in der einen Hand hielt und das Gebilde um 90° drehte, konnte ich die Bögen beinahe intuitiv übereinanderlegen. Möglicherweise bedarf es bei einigen auch ein wenig Übung, grundsätzlich ist die Handhabung aber einfach zu meistern.

Bei Amazon erzielt die Strandmuschel übrigens 4,5 Sterne bei zz. 146 Kundenrezensionen, was sich durchaus sehen lassen kann und sich mit meinem Eindruck deckt. Ich kann die Strandmuschel von Outdoorer guten Gewissens allen weiterempfehlen, die schnell und bequem auf diesen kleinen Luxus am Strand oder der Badewiese nicht verzichten möchten und dabei Wert auf Qualität legen.

Hier noch einmal die Vorzüge im Überblick:

Quelle: Amazon

Die Strandmuschel ist momentan bei Amazon von 79,95 auf 59,95 € reduziert. Auf mich wirkte der Preis zunächst dennoch etwas hoch. Berücksichtigt man jedoch die hohe Qualität sowie die Größe und zieht dann einen Vergleich mit Konkurrenzprodukten, stellt sich der Preis für mich als angemessen dar.

Zum Produkt:

Wer sich noch einmal genauer informieren will, worin die Vor- unf Nachteile der verschiedenen Muschelarten bestehen, dem empfehle ich diese Übersicht.

Cheers & Cheese
Timo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s